Leserstimmen


"TABUN"


Michael Paul hat man bisher mit historischen Romanen in der Zeit um den zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht. Auch in seinem neusten Werk ist das historische Erbe zu spüren. Hitlers Geheimwaffe gab es wirklich und eine geheime Terrororganisation will damit heute den Lauf der Geschichte verändern.

 

Beim Lesen kommt man nicht umhin, an Fitzeks „Abgeschnitten“ oder Browns „Inferno“ zu denken. Geschickt verwebt der Autor das Schicksal der bei einem Attentat erblindeten Oberstaatsanwältin Katharina König, dem charmanten, aber erfolglosen Jazzmusiker Elias Bechstein und weiteren Protagonisten zu einem Thriller, der durch den realen Hintergrund der in Nord- und Ostsee schlummernden Gefahr umso fesselnder ist. - Hochspannung vom Feinsten! - Thorsten Schmiady, Leser

 


"Habe das Buch am Wochenende in einem Rutsch durch: super geschrieben, sehr spannend und aktuell - und perspektivisch wirklich faszinierend exakt recherchiert. Aber das war ja auch schon im "Haus der Bücher" so."

Rüdiger R., Buchhändler


Einen ganz besonderen Thriller liefert Michael Paul mit "Tabun". Auf welche außer-gewöhnliche Weise er sich mit seiner blinden Protagonistin auseinandergesetzt hat und wieso dieser Thriller ein besonders brisantes Thema aufgreift, erfahrt ihr hier.

Thriller mit Tiefgang!

Eine Wahnsinns-Story mit überzeugenden Protagonisten und unglaublichem Spannungsbogen vor einem historischen Abgrund, der seinen tödlichen Spuk bis heute bewahrt hat: Michael Paul zeigt einmal mehr, wie atemberaubend Geschichte sein kann, vor allem, wenn sie die Zukunft bedroht. - Als Strandlektüre für einen entspannten Ostseeurlaub nur bedingt zu empfehlen... ;-)) Jan Wiesemann, München


"Vielen Dank für diesen spannenden Thriller! Es ist schon erstaunlich wie viele Jahre ich unbedarft in der Ostsee geschwommen bin. Jetzt habe ich den Thriller von Michael Paul gelesen und ein wenig im Internet recherchiert, nichts erfunden was TABUN betrifft. Es zeichnet ihn aus, dass seine Bücher auf einer realen Grundlage geschrieben sind. TABUN gibt mir schon zu denken. Lest es und sagt selbst ob ihr noch in der Ostsee schwimmen geht."

Asta T., Leserin



"Lieber Herr Paul, der Saal war zu recht fast auf den letzten Platz besetzt gestern - Sie haben allen Ihren Zuhörern einen einzigartigen Abend geschenkt. Es war die richtige Mischung aus Literatur (das Intro mit der Todesfuge ging schon unter die Haut), historischen Fakten, die zu Unrecht kaum beachtet werden und den persönlichen Erfahrungen, ob beim Blind-Sein oder auf Kreuzfahrt. Sie haben das so sympathisch und authentisch zelebriert - das war ganz großes Kino. Und deshalb war das Kino auch ein würdiger Ort dafür. Es hat alles gepasst.  Betrachten Sie uns als Ihre private Kooperationsbibliothek - mit Ihnen stellen wir jederzeit etwas auf die Beine."

 

Birgit König, Mediathek Lahr

(Veranstalter meiner Premierelesung "TABUN"  im Rahmen der Literaturtage "Orte für Worte" im FORUM-Kino, Lahr, 14. Mai 2019



"Das Haus der Bücher"


Das Buch ist sehr spannend und man durchlebt mit den Helden eine Achterbahn der Gefühle.

 

Bereits die Eröffnungsszene zieht den Leser völlig in seinen Bann. Energiegeladen und gefühlsbetont zieht einen das Buch ab der ersten Seite sofort mitten ins Geschehen...

 

Die Beschreibungen des Autors sind sehr bildreich und ich habe mich mitten drin in der Geschichte gefühlt. Das alte ‚Haus der Bücher‘ wäre ein Paradies für mich gewesen.

 

Das Buch ist sehr spannend und man durchlebt mit den Helden eine Achterbahn der Gefühle.

 

Bereits die Eröffnungsszene zieht den Leser völlig in seinen Bann. Energiegeladen und gefühlsbetont zieht einen das Buch ab der ersten Seite sofort mitten ins Geschehen...

 

 

Die Beschreibungen des Autors sind sehr bildreich und ich habe mich mitten drin in der Geschichte gefühlt. Das alte ‚Haus der Bücher‘ wäre ein Paradies für mich gewesen.

 

Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Gut gezeichnete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen und eine spannend erzählte Geschichte - mehr kann man von einem Buch nicht erwarten.

 

Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Genauso könnte sich die Geschichte tatsächlich abgespielt haben. Ich bewundere besonders die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Protagonisten.

Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Gut gezeichnete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen und eine spannend erzählte Geschichte - mehr kann man von einem Buch nicht erwarten.

 

Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Genauso könnte sich die Geschichte tatsächlich abgespielt haben. Ich bewundere besonders die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Protagonisten.



"Wimmerholz"


Michael Paul gelingt es, mit “Wimmerholz” seine Leser zu berühren.

 

Dein Buch ist echt klasse und schockierend. Und das sagt dir ein Geschichtslehrer der sich sehr intensiv mit dem Zweiten Weltkrieg auseinander gesetzt hat. Also nochmals: klasse Leistung !!!!!!!

 

Geschickt gelingt es Michael Paul, die Fäden so langsam zu entwirren, dass die Spannung immer erhalten bleibt. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Thriller, Schicksalsroman und Liebesgeschichte. Alles spielt vor dem Hintergrund der ersten Nachkriegsjahre in Schweden, einer Zeit, von der ich vorher nichts gehört hatte. Es ist ein Buch, das aufwühlt und lange nachklingt.

 

Michael Paul hat einen Schreibstil, der den Leser gekonnt in die Vergangenheit versetzt. Man merkt, dass der Autor sehr detaillierte Recherchen zu den historischen Ereignissen durchgeführt hat.

 

Alles in allem in wirklich besonderes Buch, das mich oft zum Nachdenken gebracht hat und für das sich hoffentlich noch mehr begeisterte Leser finden werden.

 

 

Als ich dieses Buch gelesen habe, beschlich mich mehrfach das Gefühl, mein Vater würde auch dem Sofa sitzen und seine Erlebnisse erzählen. Möglicherweise sich auch von dem Erlebten ein Stück weit befreien.

 Die Mischung aus wahrer Begebenheit, echten Schicksalen und einer dramatischen Verfolgungsjagd macht den Roman zu etwas besonderem.

Klar Leseempfehlung für ein so ganz anderes Buch, als sonstige Romane oder Erzählungen...

Eine sehr ergreifende Geschichte!

 

Bis zur letzten Seite hat mich dieser Roman gefesselt, berührt und überrascht. ich war sehr glücklich darüber, dass es auch noch interessante Bücher mit historischem Hintergrund gibt. Die Ursache dafür liegt mit Sicherheit darin begründet, wie Michael Paul hier sehr feinfühlig von Einzelschicksalen berichtet, wie er die Figuren ganz wunderbar vielschichtig charakterisiert und wie er mich als Leser auf jeder Seite mitfühlen und mitfiebern lässt.

 

Insgesamt ist dieses Buch wirklich ausgesprochen vielschichtig und sehr, sehr durchdacht.