Leserstimmen


"Das Haus der Bücher"


Das Buch ist sehr spannend und man durchlebt mit den Helden eine Achterbahn der Gefühle.

 

Bereits die Eröffnungsszene zieht den Leser völlig in seinen Bann. Energiegeladen und gefühlsbetont zieht einen das Buch ab der ersten Seite sofort mitten ins Geschehen...

 

Die Beschreibungen des Autors sind sehr bildreich und ich habe mich mitten drin in der Geschichte gefühlt. Das alte ‚Haus der Bücher‘ wäre ein Paradies für mich gewesen.

 

Das Buch ist sehr spannend und man durchlebt mit den Helden eine Achterbahn der Gefühle.

 

Bereits die Eröffnungsszene zieht den Leser völlig in seinen Bann. Energiegeladen und gefühlsbetont zieht einen das Buch ab der ersten Seite sofort mitten ins Geschehen...

 

 

Die Beschreibungen des Autors sind sehr bildreich und ich habe mich mitten drin in der Geschichte gefühlt. Das alte ‚Haus der Bücher‘ wäre ein Paradies für mich gewesen.

 

Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Gut gezeichnete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen und eine spannend erzählte Geschichte - mehr kann man von einem Buch nicht erwarten.

 

Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Genauso könnte sich die Geschichte tatsächlich abgespielt haben. Ich bewundere besonders die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Protagonisten.

Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Gut gezeichnete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen und eine spannend erzählte Geschichte - mehr kann man von einem Buch nicht erwarten.

 

Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Genauso könnte sich die Geschichte tatsächlich abgespielt haben. Ich bewundere besonders die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Protagonisten.



"Wimmerholz"


Michael Paul gelingt es, mit “Wimmerholz” seine Leser zu berühren.

 

Dein Buch ist echt klasse und schockierend. Und das sagt dir ein Geschichtslehrer der sich sehr intensiv mit dem Zweiten Weltkrieg auseinander gesetzt hat. Also nochmals: klasse Leistung !!!!!!!

 

Geschickt gelingt es Michael Paul, die Fäden so langsam zu entwirren, dass die Spannung immer erhalten bleibt. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Thriller, Schicksalsroman und Liebesgeschichte. Alles spielt vor dem Hintergrund der ersten Nachkriegsjahre in Schweden, einer Zeit, von der ich vorher nichts gehört hatte. Es ist ein Buch, das aufwühlt und lange nachklingt.

 

Michael Paul hat einen Schreibstil, der den Leser gekonnt in die Vergangenheit versetzt. Man merkt, dass der Autor sehr detaillierte Recherchen zu den historischen Ereignissen durchgeführt hat.

 

Alles in allem in wirklich besonderes Buch, das mich oft zum Nachdenken gebracht hat und für das sich hoffentlich noch mehr begeisterte Leser finden werden.

 

 

Als ich dieses Buch gelesen habe, beschlich mich mehrfach das Gefühl, mein Vater würde auch dem Sofa sitzen und seine Erlebnisse erzählen. Möglicherweise sich auch von dem Erlebten ein Stück weit befreien.

 Die Mischung aus wahrer Begebenheit, echten Schicksalen und einer dramatischen Verfolgungsjagd macht den Roman zu etwas besonderem.

Klar Leseempfehlung für ein so ganz anderes Buch, als sonstige Romane oder Erzählungen...

Eine sehr ergreifende Geschichte!

 

Bis zur letzten Seite hat mich dieser Roman gefesselt, berührt und überrascht. ich war sehr glücklich darüber, dass es auch noch interessante Bücher mit historischem Hintergrund gibt. Die Ursache dafür liegt mit Sicherheit darin begründet, wie Michael Paul hier sehr feinfühlig von Einzelschicksalen berichtet, wie er die Figuren ganz wunderbar vielschichtig charakterisiert und wie er mich als Leser auf jeder Seite mitfühlen und mitfiebern lässt.

 

Insgesamt ist dieses Buch wirklich ausgesprochen vielschichtig und sehr, sehr durchdacht.