Leserstimmen


über "Das Haus der Bücher"


Das Buch ist sehr spannend und man durchlebt mit den Helden eine Achterbahn der Gefühle.

 

Bereits die Eröffnungsszene zieht den Leser völlig in seinen Bann. Energiegeladen und gefühlsbetont zieht einen das Buch ab der ersten Seite sofort mitten ins Geschehen...

 

Die Beschreibungen des Autors sind sehr bildreich und ich habe mich mitten drin in der Geschichte gefühlt. Das alte ‚Haus der Bücher‘ wäre ein Paradies für mich gewesen.

Das Buch fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Gut gezeichnete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen und eine spannend erzählte Geschichte - mehr kann man von einem Buch nicht erwarten.

 

Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Genauso könnte sich die Geschichte tatsächlich abgespielt haben. Ich bewundere besonders die Charakterbeschreibungen der verschiedenen Protagonisten.



Ein Ausschnitt aus aktuellen Rezensionen zu "Wimmerholz"

(bei amazon, LOVELYBOOKS u.a.)

Hier finden Sie die aktuellen und ausführlichen

Leserstimmen zu WIMMERHOLZ bei amazon.

 

Ich freue mich über jede neue, gerne auch kurze Rezension.

Das geht auch, wenn man das Buch nicht bei amazon gekauft hat!

 

Weitere Rezensionen bei lovelybooks, dem Leseportal für Vielleser.


Michael Paul gelingt es, mit “Wimmerholz” seine Leser zu berühren.

 

Dein Buch ist echt klasse und schockierend. Und das sagt dir ein Geschichtslehrer der sich sehr intensiv mit dem Zweiten Weltkrieg auseinander gesetzt hat. Also nochmals: klasse Leistung !!!!!!!

 

Geschickt gelingt es Michael Paul, die Fäden so langsam zu entwirren, dass die Spannung immer erhalten bleibt. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Thriller, Schicksalsroman und Liebesgeschichte. Alles spielt vor dem Hintergrund der ersten Nachkriegsjahre in Schweden, einer Zeit, von der ich vorher nichts gehört hatte. Es ist ein Buch, das aufwühlt und lange nachklingt.

 

Michael Paul hat einen Schreibstil, der den Leser gekonnt in die Vergangenheit versetzt. Man merkt, dass der Autor sehr detaillierte Recherchen zu den historischen Ereignissen durchgeführt hat.

 

Die Mischung aus wahrer Begebenheit, echten Schicksalen und einer dramatischen Verfolgungsjagd macht den Roman zu etwas besonderem.

Klar Leseempfehlung für ein so ganz anderes Buch, als sonstige Romane oder Erzählungen...

Eine sehr ergreifende Geschichte!

 

Bis zur letzten Seite hat mich dieser Roman gefesselt, berührt und überrascht. ich war sehr glücklich darüber, dass es auch noch interessante Bücher mit historischem Hintergrund gibt. Die Ursache dafür liegt mit Sicherheit darin begründet, wie Michael Paul hier sehr feinfühlig von Einzelschicksalen berichtet, wie er die Figuren ganz wunderbar vielschichtig charakterisiert und wie er mich als Leser auf jeder Seite mitfühlen und mitfiebern lässt.

 

Insgesamt ist dieses Buch wirklich ausgesprochen vielschichtig und sehr, sehr durchdacht.

 

„Wimmerholz“ ist nicht unbedingt seichte Unterhaltungslektüre, sondern vielmehr genau das Richtige für alle, die sich für die Folgen des Nationalsozialismus in Europa interessieren und darüber kein Sachbuch, sondern einen interessanten Roman lesen möchte, der jedoch dem Informationsgehalt eines Sachbuches in keiner Weise nachsteht.

 

Alles in allem in wirklich besonderes Buch, das mich oft zum Nachdenken gebracht hat und für das sich hoffentlich noch mehr begeisterte Leser finden werden.

 

Als ich dieses Buch gelesen habe, beschlich mich mehrfach das Gefühl, mein Vater würde auch dem Sofa sitzen und seine Erlebnisse erzählen. Möglicherweise sich auch von dem Erlebten ein stückweit befreien.

 

Die Geschichte hat mich wirklich in ihren Bann gezogen und ich wollte immer weiter lesen. Die Charaktere haben mich wirklich überzeugt. Für mich könnte dieses Buch sehr gut als eine Filmvorlage dienen. Mit einer Geschichte, die wohl niemals in Vergessenheit geraten sollte.

 

Exakte historische Recherchen geben dem Buch seine beeindruckende Authentizität.

 

Es ist eine Geschichte, die einen so schnell nicht wieder loslässt. Der Autor hat einen fesselnden historischen Roman geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Der Spannungsbogen ist gleichbleibend hoch.

 

Der Autor versteht es, bildhaft die Zeit, die Gegend, die Zustände und die Personen zu schildern. Das Buch lässt sich gut lesen, doch am Anfang hat mir ein bisschen mehr Gefühl gefehlt. Michael Paul ist es sehr gut gelungen, Tatsachen und Romangeschehen miteinander zu verknüpfen. Mit der Lektüre dieses Romans hab ich mein geschichtliches Wissen erweitern können, denn der „ Blutige Freitag“ war mir bis dahin völlig unbekannt.

 

Ein empfehlenswertes Buch, nicht nur für Geschichtsinteressierte! Eingegliedert in eine gut lesbare Story wird auch noch eine neue Theorie über einen weltberühmten Kunstschatz aufgestellt. Man merkt dem Buch die sehr gute Recherche des Autors an.

 

Michael Paul hat in Wimmerholz einen packenden Liebesroman mit den Kriegswirren des 2. Weltkriegs verwoben. Spannend, rührend und toll geschrieben - habe das Buch fast nicht aus der Hand legen können, bis die Geschichte zu Ende war.

 

Ich muss die Geschichte erstmal etwas sacken lassen. Vieles hat mich an Erzählungen meines Vaters erinnert und bei einigen Passagen hatte ich auch Tränen in den Augen.

 

Man bangt, man flucht, man freut sich mit den Protagonisten. Und auch die Auflösung der Geschichte - die vom Autor selbst als nur eine von vielen möglichen Theorien deklariert wird - ist vorstellbar. Warum auch nicht?

 

Michael Paul ist es trefflich gelungen eine stimmige Geschichte mit historischem Hintergrund zu erzählen. Man spürt, dass mit großer Sorgfalt gearbeitet wurde, sei es bei der Recherche vor Ort, als auch beim gut strukturierten Text.

 

‚Wimmerholz’ ist ein gelungenes Beispiel eines alternativ veröffentlichten Titels. Habe das Werk in kürzester Zeit verschlungen! Neben einer fesselnden, spannenden Handlung ist der Roman auch historisch äußerst interessant! Vielen Dank und Glückwunsch an Herrn Paul für das herausragende Erstlingswerk!

 

Leider war der Schluss des Buches viel zu schnell da. Gerne wäre ich noch tiefer in diese Zeit eingetaucht.

 

In diesem Roman ist alles enthalten, was man von einem spannenden Buch erwartet: Liebe, Schmerz, Spannung, Angst, Wut, Humor und natürlich eine Schatzsuche, die so unerwartet endet, dass es tatsächlich wahr sein könnte. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre für Männer und Frauen, für Jung und Alt.

 

Dieses Buch konnte ich nicht einfach nur lesen. Ich musste darüber reden und allen Leuten in meinem Umfeld von dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit erzählen. Es ist jetzt schon so lange her, aber ich finde, so etwas darf man nicht vergessen. Der Autor wünscht sich, dass man sein Buch bei Gefallen weiterempfiehlt. Das werde ich auf jeden Fall machen!


5 Sterne für "Wimmerholz" - Rezension von Yvonne Holthaus (Buchautorin)

Wimmerholz, Wimmerholz... was soll denn DAS sein? Nun, irgendwann in der Mitte des Buches, erfährt man dann, dass dies die Bezeichnung für eine Geige ist, die von der kleinen Lena zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges gespielt wird.
Wimmerholz hat mich persönlich in eine Zeit entführt, die ich lediglich aus dem Geschichts-Unterricht oder von Dokus kenne. Umso angenehmer empfand ich die Detailverliebtheit des Autors, der man die Mühe bei den Recherchen zu seinem Werk von Anfang bis Ende anmerkt.
Die Geschichte um den Soldaten Martin und das Adels-Mädchen Lena bei ihrer Flucht aus Ostpreußen und wie ihr gemeinsamer Weg verläuft, ist flüssig erzählt und lässt den Leser oft geradezu ins Geschehen mit eintauchen. Man bangt, man flucht, man freut sich mit den Protagonisten.
Und auch die Auflösung der Geschichte - die vom Autor selbst als nur eine von vielen möglichen Theorien deklariert wird - ist vorstellbar. Warum auch nicht?!

Klar eine Leseempfehlung für ein so ganz anderes Buch als sonstige Romane oder Erzählungen... da doch mit wahrem, geschichtlichem Hintergrund.


 
Rezension der bekannten Buchbloggerin "Alex Thrillertante" - Juli 2014
 
Da ich sehr an der deutschen Geschichte und auch an dem "blutigen Freitag", von dem man kaum hört, bzw. liest, interessiert bin, habe ich mich sehr gefreut, als mir  Michael Paul seinen Roman "Wimmerholz" zur Rezension angeboten hat. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an den Autor!
 
Man sollte denken, dass so ein Thema bedrückend und erschreckend ist. Das ist es auch, keine Frage - allerdings erzählt dieser Roman auch eine wunderschöne Liebesgeschichte Nicht nur das, der Roman handelt auch von tiefen Freundschaften, Hilfsbereitschaft und Hoffnung eingebettet in einer Familiengeschichte.
 
Der Autor hat mich mit seinem wundervollen Schreibstil begeistert, sodass ich den Roman wirklich genossen habe. Nebenbei habe ich noch einige historische Fakten erfahren, die ich so noch nicht kannte. Vielen Dank dafür und ein Extralob für die Recherchearbeit! Wenn mich ein Buch dann auch noch zum "googeln" bringt, ist es einfach gut!
 
Michael Paul hat authentische Charaktere geschaffen, die ich sehr gerne begleitet habe. Gut gefallen hat mir die unterschwellige aber stete Spannung, die sich kontinuierlich steigert.

Alles in allem ist "Wimmerholz" ein Roman, den man meines Erachtens gelesen haben muß! Wer geschichtlich interessiert ist, kommt an diesem Buch nur schwer vorbei!

Ich wünsche mir und hoffe auf mehr von Michael Paul. Mit seinem Erstlingswerk hat er - jedenfalls in mir - einen Fan gefunden!